Frostabstieg (shuāng jiàng 霜降)

Aktualisiert: Okt 29


Die Sonnenposition auf der Ekliptik steht bei 210°


Der Zeitpunkt: 23.10.2021.

Es ist Spätherbst, der Übergang vom Herbst zum Winter. In der Nacht sinkt die Temperatur häufig unter 0°, der Wasserdampf sinkt auf den Boden nieder, so dass sich auf der Erde oder auf den Pflanzen winzige Eiskristalle bilden können; das ist der sogenannte Frost.


Drei natürliche Phänomene fallen dabei hintereinander auf:


1.Schakale und Wölfe jagen die anderen Tiere und lagern ihre Beute als Vorräte, um sich auf den kommenden Winter vorzubereiten.

2. Die Blätter der Bäume färben sich gelb und fallen ab.

3. Die Insekten verkriechen sich in die Nester, wo sie weder fressen noch sich bewegen. Sie verfallen in die Schlafphase.

Die Bräuche in China:


Kaki-Frucht essen: Der Volksmund sagt: „Isst man am Tag des Frostabstiegs Kaki-Früchte, dann läuft die Nase nicht mehr.“ Der Grund dafür ist, dass die Kaki-Frucht zu dieser Zeit richtig reif ist und nach dem ersten Frost viel mehr Vitamin C entwickelt, welches die Abwehrkräfte verstärkt. Ausserdem enthalten die Kaki-Früchte noch Vitamin B, reichlich Provitamin A, welches gute Wirkstoffe für Augen und Nerven sind.

In China werden Kaki-Früchte auch in der Sonne getrocknet, man kann sie dadurch länger lagern und dann essen. Nach der TCM kann man die getrocknete Kaki-Frucht bei Verstopfung, bei Husten mit Schleim, auch bei Bluthochdruck anwenden. Ausserdem hat sie blutstillende Wirkung und kann bei blutigem Husten oder Hämorriden helfen.

Allerdings muss man darauf achten, dass die Kaki-Frucht sehr viel Zucker enthält, wodurch sie leider für Menschen mit Diabetes nicht geeignet ist.

Die Schönheit des Ahorns bewundern: Die Ahornblätter verfärben sich in dieser Zeit dunkelrot, sie verfärben den Berg, und das bewundern die Menschen. Es gibt 4 bekannte Berge in China, die im Herbst von Ahornblättern verschönert werden.

Der Duftberg( 香山)in Peking ist einer davon. Die Ahornbäume sind dort über 200 Jahre auf diesem Duftberg gewachsen, was für den Kaiser im Herbst eine phantastische Landschaft darstellte. Heutzutage geniessen dieses wunderschöne Panorama des roten Berges alle Menschen.


Verabschiedung: Um diese Zeit sind die Blumen und die Blätter verwelkt und verweht, weit und breit sind das Wasser und die Erde. Die Natur verabschiedet ihre lebendige Aktivität, sie geht in die stille Jahreszeit über und erwartet neues Leben erst im nächsten Frühjahr. Auch die Menschen, die sich von ihren Familien oder Herzensfreunden verabschiedet haben, erwarten sehnlich, wieder zusammen zu kommen.

In einem berühmten Lied „ Verabschiedung ( 送别 )“ werden diese Situation und die Sehnsucht in dieser Zeit beschrieben. Der Lied-Text wurde von einem bekannten Musiker und Kunstlehrer - Li Shu Tong - geschrieben. Er wurde am 23.10.1880 geboren, als der Tag Frostabstieg war. Deshalb hatte er eine besondere Vorliebe für diese Zeit.


Vielleicht haben Sie auch solche tiefsinnigen, betrübten Emotionen um diese Zeit?

Prävention:

Helles Licht am Morgen: Die moderne Medizin hat herausgefunden, dass das abnehmende Tageslicht bei getrübter Stimmung eine Rolle spielt. Mit zunehmender Dunkelheit wird entsprechend mehr Hormon - Melatonin - von unserem Körper ausgeschüttet, das für unser Schlafen zuständig ist. Als Folge können auch Müdigkeit und Depression auftreten.

Durch die Wahrnehmung des Lichts in unserer Netzhaut des Auges wird die Bildung des Melatonins im Gehirn vermindert. Helles Licht am frühen Morgen hilft uns, schneller zu erwachen, weniger müde zu sein und eine gute Stimmung zu haben.


Nacken und Hals sollen geschützt sein: Der kalte Wind verweht nicht nur die Blätter, sondern er schadet auch unserem Körper, wenn wir nicht aufpassen. Häufig geht der Wind in den Nacken hinein, so dass man zum ersten die Spannung am Nacken oder Rücken spürt. Das ist die Anfangsphase einer Erkältung oder einer Grippe, das sogenannte Blasen-Meridian-Symptom nach der TCM.

Ein warmer Schal kann dazu beitragen, diesen ersten Schritt des kalten Windes im Körper zu verhindern.

Akupressur Punkt Jian Jing ( GB21): Dieser kann dabei helfen, die Muskulatur des Nackens und der Schulter zu entspannen, den Wind zu vertreiben.

Dieser Punkt befindet sich auf der Schulter. Wenn man mit der rechten Hand auf die linke Schulter fasst und den Zeigefinger an den Hals anlegt, drückt die Spitze des Mittelfingers auf diesen Punkt. Genauso findet man den Punkt auf der anderen Seite.

Mit dem Mittelfinger massiert man sanft den Punkt 1-2 Minuten, möglichst beide Seiten. Wenn die Spannung zu stark ist oder andere Symptome wie Kopfschmerz, Halsschmerz, Schnupfen, Verdauungsprobleme weiter auftreten, ist ein Arztbesuch oder therapeutische Behandlung durch TCM notwendig.


Verdauungssystem stärken: der Winter kommt bald, tendenziell essen wir mehr, um Energie zu tanken, aber lieber nicht zu viel Fett zu speichern. Dafür brauchen wir ein gesundes Verdauungs- System, das die Nahrungsmittel in unseren Körper richtig aufnimmt und auch richtig verteilt.

Bauchmassagen: Sie helfen, die Verdauung zu verbessern, Verstopfung und Durchfall zu regulieren.

Dazu sollte man beide Hände miteinander reiben, bis sie warm sind; dann legt man die Handflächen auf dem Bauchnabel zusammen und kreist um den Bauchnabel herum im Uhrzeigersinn 90 mal, dann gegen den Uhrzeigersinn 90 mal. Die Kreise dürfen kleiner bis grösser sein. Wenn man Verstopfung hat, massiert man 30 mal mehr im Uhrzeigersinn als gegen den Uhrzeiger. Wenn man Durchfall hat, ist das Gegenteil richtig. Das dauert ca. 5 Minuten jeden Tag.


Ausserdem kann die richtige Ernährung das Verdauungssystem unterstützen.

Ernährung: Neben Saison-Früchten und Gemüse wie Birnen, Äpfel, Karotten, Kürbis usw. ist folgende Ernährung für diese Zeit gut geeignet:


Fenchel: enthält ätherische Öle Trans-Anethol, Fenchon und Menthol, die schleimlösende Wirkung haben, nicht nur dem Magen und Darm wohl tun, sondern auch für den Abtransport des Schleims im Verdauungssystem und in den Atemwegen förderlich sind. Gleichzeitig bietet Fenchel viel Vitamin A,das für unsere Nacht-Sehkraft gut ist.

In der TCM wird Fenchelsamen oft mit anderen Kräutern als Rezept angewendet, um Bauchschmerzen zu beseitigen. Dieser hat innere wärmende Wirkung, bewegt und reguliert das Qi in Leitbahnen, fördert die Verdauung. Allein Fenchelsamen-Tee lindert schon Blähungen, krampfartige Bauchschmerzen, Schleim bei Erkältung und Husten. Bereits Säuglinge können diesen Tee gegen Bauchkoliken trinken. Nach einer üppigen Mahlzeit kann eine Tasse Fenchelsamen-Tee dabei helfen, das Fett leichter zu verarbeiten und abzutransportieren.


Abtransport des Schleims im Verdauungssystem und in den Atemwegen, gegen Bakterien und Viren...
Fenchel-Lauch Suppe

Fenchel-Lauch Suppe:

1 Fenchel-Knolle, 2 Stücke Lauch schneiden, zusammen in ca. 300ml Wasser 5 Minuten kochen, dann (Reis-) Nudeln dazu geben, bei mittlerer Hitze weiter ca. 5 Minuten kochen; wenn es sprudelt, kann ein bisschen kaltes Wasser dazu gegeben werden. Zum Schluss bei geringer Hitze mit etwas Olivenöl, Salz, Muskat, Pfeffer, Sojasauce,Essig abschmecken. Je nach Geschmack kann man Hähnchenfleisch oder Tofu noch mit kochen, dann ist die Suppe auch eiweissreich. Lauch hat heilende Wirkung gegen Bakterien und Viren in den Atemwegen und im Darm. Mit einer Fenchel-Knolle kombiniert, sind Wirkung und Geschmack noch besser.

Süsskartoffel: Nach Frost ist die Süsskartoffel besonders schmackhaft und süss, da ihre Inhaltsstoffe beim ersten Frost maximal herauskommen. Bei Kälte unter minus 10 Grad kann sie nicht mehr leben.

In Süsskartoffeln ist fast kein Fett enthalten, aber reichlich Vitamin K, E und Antioxidanzien, die unsere Zellen vor Stress und Alterung schützen. Ausserdem haben Wissenschaftler herausgefunden, dass ein Stoff namens Caiapo, der in Süsskartoffeln enthalten ist, den Nüchternblutzucker und den Cholesterinspiegel senken kann. Deshalb sollten Diabetiker auf Süsskartoffeln nicht verzichten.

Im chinesischen grossen Kräuter Buch „ 本草纲目“ wurde geschrieben: Die Süsskartoffel kann die Kraft verstärken, die Milz und den Magen regulieren sowie das Nieren-Yin unterstützen.“

Süsskartoffel-Muffins:

235g Süsskartoffel Püree, 100g raffinierte Karotte,160ml Kokosmilch, 2TL Apfelessig,30g Öl mischen;

in einem anderen Behälter: 150g Haferflocken, 60g gemahlene Mandeln, 20g Flohsamenschalen, 1TLBackpulver,1/4 TL Natron, 1 Prise Salz, 1TL Muskat mischen, dann die Flüssigkeit hinzufügen und alles mischen, in Muffins-Muster giessen, auf jedem Muffin einen Aprikosekern

(oder Mandelkern) sitzen, bei 160 Grad ca.20 Minuten backen.

Wegen der schmackhaften Süsskartoffeln muss man nicht mehr Zucker dazu geben. Mit etwas Öl kann Vitamin A, das in Süsskartoffeln und Karotten enthalten ist, besser vom Körper aufgenommen werden.


Getrocknete Feigen: In dieser Zeit sind Feigen frisch getrocknet, die Nährstoffe sind daher höher konzentriert und besonders nahrhaft. Sie enthalten sehr viel Kalium, viel Magnesium, Eisen und Zink. Deshalb sind getrocknete Feigen gut für die Nerven und den Stoffwechsel, sie verlangsamen den Knochenabbau, verstärken die Abwehr. Wegen der reichlichen Ballaststoffe sind Feigen dafür bekannt, dass sie die Verdauung fördern und Verstopfung verhindern.

Ausserdem haben neue Forschungen ergeben, dass die Feigen gegen Krebs helfen. Die Inhaltsstoffe, die aus den Feigen aufgenommen werden, können das Bilden der Eiweisse von Krebszellen verhindern, so dass das Wachstum verschiedener Krebszellen gehemmt wird; sie sind aber für gesunde Zellen unschädlich. So eine köstliche Biowaffe!



87 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Anfang des Winters