Frühjahrstagundnachtgleiche (chūn fēn春分)


Die Sonnenposition auf der Ekliptik ist 0°.

Zeitpunkt: 21.03.2019 am Donnerstag, 20.03.2020 am Freitag.

An dem Zeitpunkt strahlt die Sonne direkt auf den Äquator, so dass der Tag und die Nacht gleich lang sind. Entsprechend ist es Frühlingsanfang in der Schweiz und in Europa. Danach wendet sich die Sonne vom Äquator zur Nordkugel, somit sind die Tage länger und Nachts kürzer.


Natürliche Phänomene:


Die Schwalbe fliegen von Süden zurück.

Der Donner wird laut sein, der Blitz fangt an.

Der Donner und Blitz sind Yang Energie vom Himmel. Im Frühling wachst die Natur die Yang Energie auf, deshalb werden Donner und Blitz häufig kommen.


Chinesische Bräuche:


Opferzeremonie im alten China: Vor 300 Jahren beteten die Kaiser an diesem Tag zur Sonne, so dass die Sonne vielen Kraft und Energie für Menschen und Land bringen. Der Ort, wo sie damals gebetet haben, ist heute eine Sehenswürdigkeit in Beijing, zu der jeder eingehen darf.









Ei aufrecht zu halten: Genauso wie im Herbst herrscht zur Tagundnachtgleiche eine Balance in der Natur, deshalb ist es möglich, das Ei aufrecht zu halten.









Drachen steigen lassen: Der starke Wind kann im Frühling gut helfen, Drachen in den Himmel steigen zu lassen. Besonders den Kinder macht es viel spass, Drachen zu bauen, und dieser mit Hoffnungen und Wünschen zum Himmel fliegen zu lassen.












Prävention:

Dem Frühling entsprechen Holz und Wind in der Natur nach fünf Elementen. Typisch in dieser Zeit sind stark Veränderungen sowohl in der Natur als auch im Körper.

Kleidung zuhalten: Es ist wichtig, die warme Kleidung zu zu halten. Besonders: Rücken, Bein und Füsse warm halten!










Frühlingsmüdigkeit: Die Yang Energie steigt schnell in der Natur. Im menschlichen Körper kann die Yang Energie noch nicht schell aufsteigen, deshalb ist man müde, hat einen schweren Kopf, weniger Appetit, Konzentrationsstörung, usw.

Früh aufstehen: der Tag wird allmählich länger, und es ist früher hell. Ca. 6 Uhr ist eine gut Zeit, aufzustehen. 6 Uhr fängt Yang Energie am Tag an zu wachsen. Späteres Aufstehen könnte ermüden, weil die erwachsende Yang Energie gestört wird.


Leberfunktion anfällig: nach dem Funktionskreis von TCM entspricht dem Frühling die Leber. Die Leberfunktion ist in der Zeit anfällig. Wenn die Funktion der Leber gestört ist, hat man Kopfscherz, Schwindel, Schlafstörung, Wut oder depressive Stimmung, Knoten an Hals, Druck an Rippen usw. Das könnte zum Verdauungsproblem führen, wie z.B:Druck am Bauch, Blähung, Verstopfung, usw.


Punkt Feng Chi (G20) massieren: steigt die Yang Energie, vertreibt den Wind.

der Punkt Feng Chi befindet sich unter dem Hinterschädel. Mit gespreizten Fingern hält man beide Händefläche auf beiden Ohren. Da, wo die beiden Daumen im Nacken liegen, sind die Punkte Feng Chi.

Bei Kopfschmerzen, Schwindel oder Frühlingsmüdigkeit kann man den Punkt mit Pfefferminzöl massieren.



Punkt Tai Chong (Le3) massieren: reguliert die Leberenergie.

Tai Chong befindet sich zwischen dem grossen Zeh ( Hallux) und dem mittel Zeh ( Digitus II) Links und Rechts am Fuss.


Die Punkten (Feng Chi und Tai Chong) regulieren die Leberenergie aufzusteigen und abzusinken, um Kopfschmerz, Schwind und Schlafstörung zu vermindern. Jeder Punkt ca. 5-10 Minuten massieren, mehrmals am Tag.


Wenn die Beschwerden der Leberfunktionsstörungen doch stark sind, ist therapeutische Behandlung durch die TCM nötig.


Ernährung:

Man sollte im Frühling Fett und säuerliche Ernährung vermindern, mehr frische Gemüse und Kräuter essen, die grad in der Zeit wachsen. In dieser Zeit entfalten die Pflanzen vielen Kraft, um heraus zu wachsen, deshalb enthalten die Blätter und Knospen vielen Vitamine.


Löwenzahn: unterstützt die Leber-und Magenfunktion nach der TCM. Wegen des Kühlenden Charakters kann man in dieser Zeit Löwenzahn mit wärmenden Pflanzen kombinieren.


Löwenzahn- Ingwer Tee: Löwenzahnblätter, 2-3 Stücken frische Ingwer und Grüntee werden am Frühmorgens mit heissem Wasser übergossen.Das ist ein Tee, um gut munter zu werden. Damit kann man die Frühlingsmüdigkeit vermindern. Ingwer hat wärmenden Charakter und hilft der Yang Energie, sich zu steigen.

Wer den bitteren und scharfen Geschmack nicht mag, kann noch 1-2 Stück Süssholz in den Tee geben.



Löwenzahn- Rose Tee: Löwenzahnblätter mit Roseblättern oder Roseknospen im Tee verleihen angenehmes Wohlbefinden, und helfen so gegen leichte depressive Stimmung.

Rose harmoniert die Leberfunktion mit milden Charakter, wirkt auf Seelischer Ebene.




Spinat-Ei Suppe: Spinat 300g, Ei 1 stück, 600 ml Wasser, etwas Salz und Olivenöl.

Spinat im Wasser ca. 5 Minute kochen, dann ein Ei aufschlagen, ins Wasser rühren, ca. 2 Minuten weiter köcheln. Zuletzt mit etwas Salz und Olivenöl abschmecken.

Spinat kann als Heilpflanze gegen Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Blähungen verwenden; mit Ei zusammen enthalten vielen Vitaminen, Proteine und Ballaststoff.


Grünspargel mit Garnelen braten:

* Grünspargel 300g, Garnelen 100g, Öl 5 EL, Salz, beliebige Gewürzen.

Grünspargel in kochenden Wasser mit etwas Salz 1 Minute dünsten, dann herausnehmen. Die Garnelen mit Öl ca.2 Minuten in einer Pfanne braten, danach den gedünsteten Grünspargel in der Pfanne mit den Garnelen ca. 8 Minuten weiter braten, Zuletzt kann man beliebige Gewürzen nach Geschmack hinzufügen.

Der Grünspargel wächst im Frühling aus der Erde, tankt seine Energie durch das Sonnenlicht auf. Damit enthält Grünspargel viel Kalium, Kalzium, Folsäure, Vitamin A,C,E und K. Grünspargel kann das Immunsystem verstärken, und hilft gegen Müdigkeit und Krebszellen.

Garnelen enthalten mehr Proteine, aber weniger Kalorien, und schützen die Blutgefäße.

* Allerdings muss man aufpassen, dass die Spargeln auch Substanzen enthalten, die im Körper zu Harnsäure umgewandelt werden. Die menschen, die für Gicht anfällig sind, sollten Spargeln vermeiden.

23 Ansichten

Xie Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin

Therapeutin: Yun Xie    

Dr.chin.TCM & Dipl.Psychologin

ZSR Nr: B288361

 

 

Sprachen: Deutsch, Englisch,Chinesisch

keine Dolmetscher nötig

Adresse: Niesenweg 2 / EG, 3012 Bern

               (rollstuhlgängige Praxis)

E-mail: xiepraxis.tcm@gmail.com

Tel:  0041-779887574 

Öffnungszeit: Mo.-Fr. 10:00-18:30, Sa. nach Vereinbarung

 

 Ausgabe: Yun Xie,Copyright     vorbehalten

 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon