Wintersonnenwende (dōng zhì 冬至)


Die Sonnenposition auf der Ekliptik ist 270°


Der Zeitpunkt: 22 Dezember, 2018, Samstag. 22 Dezember, 2019, Sonntag.

Auf der nördlichen Halbkugel ist das der Zeitpunkt für den kürzesten Tag und die längste Nacht.

Ab diesem Tag werden die Tage schrittweise länger und die Nächte kürzer. jetzt fängt die kalte Zeit richtig an.


Nach der TCM steigt die Yang Energie ab dieser Zeit langsam an. Somit ist es eine gute Gelegenheit für Prävention von Sommerkrankheiten und Intervention der Winterkrankheiten.


Drei Phänomene:


1.Der Regenwurm rollt sich in der Erde zusammen. Er wird in China als Erdedrachen bezeichnet. Mit Ying Energie rollt er sich zusammen, Mit Yang Energie streckt er den Körper aus der Erde heraus. In dieser Zeit ist Ying Energie noch stark, deshalb bleibt er in der Erde. Der Regenwurm wird übrigens in der TCM als Medizin angewendet.


2. Der Hirsch wirft sein Geweih ab. Das Geweih wächst nach hinten. Es wird von der TCM als Ying bezeichnet und auch als gute Medizin benutzt. Wenn Yang Energie langsam heran wächst, dann fällt Ying Energie ab.






3. Die Brunnen tauen langsam auf. Weil die Yang Energie angefangen hat, wird das Wasser langsam warm und bewegt sich von den Bergen.








Die Bräuche in China:

  • Feiern und Beten:Dieser Tag bedeutet auch Anfang des neuen Lebens.

Im alten China besuchten und feierten die Menschen mit einander, beteten um ein glückliches Jahr ohne Krankheit und ohne Hunger.





  • Essen von Jiaozi: am Tag der Wintersonnenwende essen die chinesischen Familien den Jiaozi, besonders in Nordchina. Das sind gefüllte Nudelteigtaschen.

Die Tradition kommt aus einer Geschichte. Damals hat der bekannte Arzt Zhang Zhong Jing gesehen, dass die Ohren des Volks in der Zeit gefroren waren. Er mischte die Kräuter mit Lammfleisch zusammen in diesen Teigtaschen, die wie die Ohren aussehen, um die Kälte zu vertreiben. Seitdem gibt es die Tradition in China.


  • Zählen des neunten Tages: Ab dem Tag der Wintersonnenwende wird jeder neunte Tag als eine Veränderung angesehen.

Am dritten neunten Tag wird es am kältesten im Jahr. Der neunte neunte Tag sollte ein sonniger Tag sein.







Die Prävention:

  • Vermeiden von zu viel Essen und Trinken: Man soll nicht zu viel essen und trinken in der Zeit, weil die Yang Energie der Verdauung noch schwach ist.

  • Vermeiden von zu viel Schwitzen: Nach der TCM verlieren die Menschen bei starkem Schwitzen wertvolle Körperstoffe. In dieser Zeit sollte man nicht anstrengend Sport treiben, sondern langsame, ruhige Bewegungen machen, wie Qi Gong oder Yoga.

  • Vermeiden von Aufregung: In dieser Zeit passiert häufig Bluthochdruck, Herz- und Hirnkrankheiten. Aufregung kann die Krankheiten auslösen oder verschlimmern.



  • Akupressur- Punkt Yong Quan (Nieren 1). Der Winter gehört zum Funktionskreise der Nieren. Nierenenergie sollte im Winter besonders unterstützt werden.

Yong Quan ist der erste Punkt der Nieren. Mit Akupressur kann man die Nierenenergie verstärken, somit sinkt der Blutdruck und das Schlafen wird verbessert.


Punkt Yong Quan befindet sich im vorderen Drittel der Fusssohle. Wenn die Zehen sich biegen, gibt es eine Aushöhlung in der Fusssohle.

Ein Finger massiert auf diesem Punkt im Zeigersinn 64 mal, dann gegen den Zeigersinn auch 64 mal.

Die Ernährung:


Nach den fünf Elementen der TCM entsprechen Schwarz und dunkle Farbe dem Winter. Je mehr es in den tiefen Winter geht, desto mehr dunkelfarbige Ernährung sollen die Menschen zu sich nehmen.

Schwarze Sesamen und schwarze Bohnen: sie können die Nieren und Leber stärken. Durch schwarze Sesamen können noch die Haare dunkel bleiben und die Haut sich verschönern. Schwarze Bohnen enthalten viel Protein, erwärmen den Körper und tonisieren das Blut.



Ginkgo Jujube Suppe: Ginkgo samen 10 Stücke, Jujube 5 Stücke, 100g Reis

Ginkgo Samen und Jujube ca. 30 Minuten einweichen, dann 20 Minuten mit Reis zusammen kochen.

Ginkgo ist eine der ältesten und wirkungsvollsten Heilpflanzen auf unserer Erde, schon lange als Anti-age und Durchblutungsmittel des Gehirns bekannt. Ginkgo Samen enthalten besondere Essenzen vom Baum. Nach der TCM verstärken Ginkgo Samen die Energie der Nieren und Lunge. Jujube unterstützen die Energie des Blutes und der Verdauung. Das Zusammenwirken tonisiert die Grundlage im Körper.


Rezept für Winterwärme: Rindfleisch 200g, Kartoffel 150 g, Tomaten 100g, Hackepeter 20g,Gewürz mit Pfeffer, Salz, Zimt, etw.

Rindfleisch mit Gewürz 30 Minuten kochen, Kartoffel hinein, weitere 15 Minuten kochen, dann Tomaten dazu, 1 Minute kochen, fertig mit Hackepeter hineingeben.

Wirkung: Erwärmen des Magens und Fordern der Durchblutung, Vorbeugen vor Erkältung.

101 Ansichten

Xie Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin

Therapeutin: Yun Xie    

Dr.chin.TCM & Dipl.Psychologin

ZSR Nr: B288361

 

 

Sprachen: Deutsch, Englisch,Chinesisch

keine Dolmetscher nötig

Adresse: Niesenweg 2 / EG, 3012 Bern

               (rollstuhlgängige Praxis)

E-mail: xiepraxis.tcm@gmail.com

Tel:  0041-779887574 

Öffnungszeit: Mo.-Fr. 10:00-18:30, Sa. nach Vereinbarung

 

 Ausgabe: Yun Xie,Copyright     vorbehalten

 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon