Herbstliches Äquinoktium - Tagundnachtgleiche (qiū fēn 秋分)



Die Sonnenposition auf der Ekliptik 180°.


Der Zeitpunkt: 23.09.2018; 23.09.2019

Entsprechend begann der Herbst ab dieser Zeit dieses Jahres in der Schweiz, in Europa und auf der gesamten Nordhalbkugel.

Zu diesem Zeitpunkt sind der Tag und die Nacht gleich lang.

Nach der TCM sind Ying und Yang gleichmässig in der Natur verteilt.


Drei natürliche Phänomene:


  1. Der Donner ist nicht mehr laut. Der Donner gehört zur Yang Energie in der TCM. Nach dieser Zeit nimmt die Yang Energie in der Natur ab.





2. Die Insekten verkriechen sich in die Erde, bauen ihre Nester, um den kommenden Winter zu überstehen.








3. Das Wasser beginnt im Fluss zu trocknen.








Die Bräuche in China:


  • Mondfest: In diesem Zeitraum entsteht der rundeste Vollmond im Jahr. Die ganze Familie kommt da zum Feiern zusammen, den Mond anzuschauen und besondere runde Kuchen zu geniessen.











  • Das Ei aufrecht zu halten: Man könnte versuchen, das Ei zu diesem Zeitpunkt aufrecht zu halten, weil es eine Balance in der Natur gibt.







Die Prävention:



  • Die Traurigkeit: Traurigkeit taucht auf, wenn man sich von der Sonne und Wärme langsam verabschiedet. Nach der TCM gehört der Herbst zur Lunge. Die Lunge ist empfindlich im Herbst. Wenn die Energie der Lunge sich abschwächt, kommt Traurigkeit auf.

Bewegung in der Natur und Sonnenschein können dabei helfen, die

Traurigkeit zu vertreiben.

  • Die Müdigkeit: Die Menschen sind nicht mehr aktiv wie im Sommer, oft bemerkt man Müdigkeit.

Ausstrecken der Arme und Beine kann die Zirkulation des Blutes verbessern,

dadurch wird die Müdigkeit vermindert.

  • Die Kühle: Die Temperatur wird allmählich kühler, und die Tages- bzw. Nachttemperatur sind deutlich unterschiedlich. Man sollte zeitig ins Bett gehen und zeitig aufstehen, damit die Kühle nicht im Körper bleibt. „Die Kühle fangt an den Füssen an,“ sagt der Volksmund in China.

Die Füsse sollten also besonders warm bleiben.

  • Die Trockenheit: Bei Wind und Kühle verliert der Körper Feuchtigkeit. Ein trockener Mund und trockene Haut kommen oft vor.

Mit der richtigen Ernährung kann die Trockenheit vermindert werden.


Die Ernährung:

  • Um die Trockenheit zu verringern, sollte man in dieser Zeit einige Obst zu sich nehmen, z.B. Birnen, Weintrauben, Bananen, auch Zuckerrohr.


Ein Tipp gegen den trockenen Husten: Birne mit Wasser ca. 10 Minuten kochen, danach etwas abkühlen lassen, bei etwa 60 Grad Honig dazu geben, warm genießen.




  • Weiße Gemüse: weisses Gemüse richtet sich an die Lunge, kann die Energie der Lunge regulieren, z.B. weisser Rettich, Blumenkohl, Weisskohl


Ein Tipp: 500g weissen Rettich mit 100g Hähnchen ca. 30 Minuten in Wasser kochen, beliebig würzen mit Pfeffer, Salz, Frühlingszwiebel.


Nach längerem Kochen verliert weisser Rettich seinen scharfen Geschmack, entfaltet dann einen süssen milden Geschmack. Gekochter weisser Rettich kann die Energie der Lunge unterstützen und die Abwehrkraft verstärken.


  • Entenfleisch zu essen: das Entenfleisch kann die Ying Energie und das Blut tonisieren, somit passt es zur trockenen Jahreszeit.




  • Tee: Flüssigkeit zu sich nehmen, um Trockenheit und Müdigkeit zu vertreiben, ist wichtig. Besonders Kräutertee ist da zu empfehlen.


Ein Tipp: Kamille 5g, Goji Beeren 3g, Süssholz 1g, Grüntee 2g. Mit 700 ml heissem Wasser übergiessen, ca. 10 Minuten ziehen lassen.


Kamille und Grüntee können beginnende Bakterien und Infektionen verhindern. Ausserdem kann Grüntee die Müdigkeit vertreiben.

Goji Beeren unterstützen die Ying Energie im Körper. Mit Kamille zusammen werden auch trockene Augen vermieden und den Augen eine klare Sicht verliehen.Süssholz harmonisiert den Geschmack und die Wirkung von anderen Kräutern.

  • Suppe: die Verdauung wird begünstigt, wenn man eine Suppe zu sich nimmt.

Eine in China traditionelle Suppe, die man in dieser Jahreszeit isst, um trockene Haut und trockenen Husten zu vermeiden und gleichzeitig die Schönheit von innen erstrahlen zu lassen, weil die Suppe das Blut und die Ying Energie tonisiert.


Suppe der Schönheit:

Silberohrpilz (Tremella fuciformis) 20g, Goji Beeren 5g, Lilien Bulbus 6g, Jujube 3 Stücke, Zucker 10g. Wasser 300 ml

Silberohrpilz, Lilien Bulbus über 1 Stunde im Wasser einweichen.

Silberohrpilz im Wasser ca. 20 Minuten kochen, dann Goji Beeren, Lilien Bulbus, jujube, Zucker dazu geben, weitere 20 Minuten köcheln.

Man kann die Suppe warm essen oder im Kühlschrank stehen lassen und kalt essen.

Hierzu kann man die Kräuter in der Apotheke kaufen.

93 Ansichten

Xie Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin

Therapeutin: Yun Xie    

Dr.chin.TCM & Dipl.Psychologin

ZSR Nr: B288361

 

 

Sprachen: Deutsch, Englisch,Chinesisch

keine Dolmetscher nötig

Adresse: Niesenweg 2 / EG, 3012 Bern

               (rollstuhlgängige Praxis)

E-mail: xiepraxis.tcm@gmail.com

Tel:  0041-779887574 

Öffnungszeit: Mo.-Fr. 10:00-18:30, Sa. nach Vereinbarung

 

 Ausgabe: Yun Xie,Copyright     vorbehalten

 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon