Sommersonnenwende (Xia Zhi 夏至)


Die Sonnenposition auf der Ekliptik ist 90º


Der Zeitpunkt: 21. Juni 2020, Sonntag. Auf der nördlichen Halbkugel ist das der Zeitpunkt für den längsten Tag und die kürzeste Nacht, weil die Sonne direkt auf den Krebs-Wendekreis strahlt.

Nach der TCM ist die Yang Energie an diesem Zeitpunkt maximal. Danach wechselt die Yang Energie zur Ying Energie.


Drei natürliche Phänomene:

1.Das Rentier wirft sein Gehörn ab: Es gehört zur Familie der Hirsche, sein Horn wächst aber nach vorn, es wird in der TCM als Yang Energie bezeichnet. Wenn die Ying Energie langsam heranwächst, fällt die Yang Energie ab.





2.Die Zikaden beginnen zu zirpen.







3. Die Kräuter Ban Xia ( Pinelliae rhizoma) wachsen heran. Ban Xia bedeutet auf chinesisch „den Sommer begleiten", sie wachsen am Teich oder am Wasser , wo die Ying Energie bezeichnet. Ban Xia sind gute Kräuter gegen Übelkeit und Schleim, sie werden sehr oft in der TCM mit anderen Kräutern verordnet.



Die Lebewesen, die die Ying Energie bevorzugen, tauchen nach diesem Zeitpunkt auf.


Die Bräuche in China:

Beschenken mit Fächern: Im alten China bemalten oder bestickten die Menschen die Fächer, die aus Papier oder Seiden hergestellt wurden, und verschenkten sie untereinander. Die Fächer sollten die Hitze vertreiben, dabei zeigten sie umfangreiche Kunst, Kultur und Schönheit.





Drachenbootfest: Nahe an dieser Zeit, am (25.06.2020) fünften Tag des fünften Monats im Mondkalender ist seit mehr als 2500 Jahren ein Gedenktag für den Patrioten und Dichter Qu Yan, der an diesem Tag in den grossen Fluss hineingesprungen ist und Selbstmord beging. Die lokalen Menschen hörten die traurige Nachricht, ruderten mehrere Boote in den grossen Fluss, um Qu Yuan zu retten. Trotz grosser Mühen gab es jedoch keinen Erfolg. Darum warfen die Menschen eingewickelten Klebereis in den Fluss, um die Fische zu futtern, damit sie nicht die Leiche von Qu Yuan fressen.

Seitdem gibt es jedes Jahr das Drachenbootfest. An dem Tag bilden die Menschen Teams mit mehreren Booten, die wie Drachen geformt und geschmückt werden, und im Fluss zum Wettkampf rudern.

Essen von eingewickeltem Klebereis: an dem Tag essen die Menschen Klebereis, der in Bambus- oder Schilfblätter mit Jujube und Bohnenpasta eckig eingewickelt und in Wasser gekocht wird. Die Füllung ist nach dem bevorzugten Geschmack unterschiedlich in verschiedenen Regionen. Diese Tradition verbreitete sich mit der Zeit über mehrere Länder in Asien.

Pflanzen an die Tür hängen: In dieser Zeit sind Lebewesen sehr aktiv, auch giftige. Die Beifussblätter (Artemisiae argyi folium) und Lakritz-Kalmus ( Acori rhizoma), werden an die Tür gehängt, um giftige Insekten und Infektionskrankheiten zu vertreiben.





Das Tragen duftender Taschen: Als Tradition bekommen die Kinder in dieser Zeit von Eltern oder Großeltern eine duftende Tasche, die mit verschiedenen Kräutern gefüllt wird, um Insekten und Krankheitserreger fernzuhalten. Diese duftendenTaschen werden häufig mit folgenden Kräutern gefüllt: Pei Lan ( Eupatorii herba), Bai Zhi ( Angelicae dahuricae radix), Ai Ye (Artemisiae argyi folium), Huo Xiang ( Agastachis herba), Cang Zhu( atractylodes rhizome) usw. Bei der jetzigen Corona-Zeit ist diese Tradition wieder aktuell, um die Kinder auch vor dieser Infektion zu schützen.


Prävention:

Man sollte spät ins Bett gehen und früh aufstehen, eine Pause am Mittag machen: Die Tage sind lang und hell. Unser Rhythmus sollte möglichst dem Rhythmus des Universums angepasst werden, dadurch wird unsere Kraft von der Natur aufgeladen. Ein kleiner Mittagsschlaf (10 bis 30 Minuten) um die Mittagszeit kann den Körper wieder erfrischen.


Vermeiden von Herzkrankheit: In dieser Zeit ist die Herzfunktion nach der TCM anfällig. Zu viele Anstrengungen, Aufregung und Schwitzen können Herzkrankheiten auslösen oder verschlimmern. Häufig verliert man innere Ruhe und hat Schlafstörungen, wenn die Temperatur steigt.

Folgende Punkte kann man bei leichten Beschwerden selbst massieren.



Punkt- Dan Zhong ( CV17 ):

Dan Zhong wird auch mittleres Energiezentrum genannt. Mit diesem Punkt kann das mittlere Energiezentrum verstärkt und die Herzfunktion unterstützt werden. Ausserdem hilft der Punkt gegen Atemnot und Beklemmung in der Brust.

Dan Zhong befindet sich in der Mitte der Brust, horizontal zur 4. Rippe.



Punkt- Shen Men ( HT7):

Shen Men bedeutet auf chinesisch "Tür des Geistes", er gehört zum Herz-Meridian, beruhigt den Geist, hilft gegen Schlafstörung und Nervosität.

Der Punkt befindet sich an der ulnare Seite der Linie zwischen Hand und Arm, wenn man die Handfläche nach innen biegt.



Ernährung:


In dieser Zeit herrscht Yang-Energie, was der Wärme entspricht. Die Hautporen öffnen sich durch das Schwitzen, um Hitze abzuleiten. Dabei könnte man eine Erkältung oder Grippe bekommen.

Im Körper bleibt die Ying-Energie, welche der Kälte und Feuchtigkeit entspricht. Wenn man viel Kaltes zu sich nimmt, riskiert man häufig Durchfall oder Schwellung.


Man kann sich in dieser Zeit sauer ernähren, z.B. Zitrone, Kiwi, Tomate usw. zu sich nehmen. Der saure Geschmack hat adstringierende Funktion, um zu viel Schwitzen zu vermeiden.

Ingwer-Zitronen-Tee: Der Tee eignet sich besonders, um frühmorgens aufzuwachen.

Ingwer ist eine gute Variante, schützt den Körper vor Erkältung und Grippe; mit Zitrone steigt die Yang Energie im Körper und wird bewahrt, ausserdem erwärmt sie den Bauch.

3-5 Stückchen Ingwer mit 200ml Wasser ca. 2 Minuten kochen, und stehen bis lauwarm ist. eine halbe Zitrone auspressen, mit dem Ingwer-Wasser und 1 TL Honig mischen, dann trinken.


Die Wegeriche (Plantago): begegnen uns von April bis August fast überall auf der Erde, sie bieten ihre geschätzte Heilwirkung reichlich von der Natur. In der TCM haben Wegeriche einen kühlenden Charakter, leiten Feuchtigkeit und Hitze aus dem Körper. Häufig werden sie zum Entwässern und gegen Blasen-Entzündung angewandt. In Europa sind sie vor allem als Heilpflanzen der Atemwege bekannt. Der hohe Gehalt an Kieselsäure und Gerbstoffen schützt die Schleimhaut und bekämpft Krankheitserreger.

Für Gemüse kann man die ganze Pflanze der Wegeriche nehmen. Die jungen Blütenstiele und Knospen haben einen leckeren Geschmack wie Pilze.

Wegerich-Tee: Für einen heilenden Tee kann man 2 EL frische oder getrocknete Blätter und 2g Süssholz mit 800 ml kochendem Wasser übergiessen, 5 Minuten ziehen lassen.



Nudelsalat: Nudeln werden zuerst ca. 5-10 Minuten im Wasser gekocht, aus dem Wasser genommen, mit 1EL hochwertigem Öl (z.B. Olivenöl, Traubenkernöl oder Walnussöl) übergossen, frischer Salat dazu gemischt, mit Apfelessig, Soja-sause, Seesamen und beliebigem Gewürz abgeschmeckt.

Durch die gekochten Nudeln ist diese Speise nicht zu kalt für den Bauch. Das Öl und der Salat bleiben roh, dadurch erhalten sie auch wertvolle Vitamine und Nährstoffe.


35 Ansichten

Xie Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin

Therapeutin: Yun Xie    

Dr.chin.TCM & Dipl.Psychologin

ZSR Nr: B288361

 

 

Sprachen: Deutsch, Englisch,Chinesisch

keine Dolmetscher nötig

Adresse: Niesenweg 2 / EG, 3012 Bern

               (rollstuhlgängige Praxis)

E-mail: xiepraxis.tcm@gmail.com

Tel:  0041-779887574 

Öffnungszeit: Mo.-Fr. 10:00-18:30, Sa. nach Vereinbarung

 

 Ausgabe: Yun Xie,Copyright     vorbehalten

 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon